Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Dienstag, 20.08.2013

Vorstellung eines Verkehrskonzeptes für den Sprengelkiez

Logo

"Aktiv im Kiez e. V." lädt am 30. August um 19.00 Uhr zu einer Veranstaltung in den Nachbarschaftsladen, Sprengelstraße 15 ein. Der Verein möchte mit den Anwohnerinnen und Anwohnern zusammen ein Verkehrskonzept für den Sprengelkiez erarbeiten.

Grundlage ist ein Entwurf von Dirk Schöppl, den dieser am 30.08. vorstellt. Herr Schöppl hat sich in den letzten zwei Jahren immer wieder mit der Problematik beschäftigt und ein Konzept für einen QF4-Antrag im Quartiersrat erarbeitet.

Das QM hatte schon 2007 zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion eingeladen, um mit den zuständigen Behörden und den Aktiven im Kiez eine Lösung für die Verkehrsmisere zu erörtern.

Hintergrund war, dass das Nordufer am Pekinger Platz, auch auf Anregung einer Bürgerinitiative, geschlossen wurde. Dies belastete die Anwohner/innen der Tegeler und Sprengelstraße, weil sich der Verkehr nun dort konzentrierte.

Das Bezirksamt Mitte wollte unter anderem, beginnend im August 2008:

  1. die Verkehrsgeschwindigkeit im Bereich der Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Tegeler Straße und der Sprengelstraße dämpfen und damit die Verkehrssicherheit erhöhen,
  2. durch die zeitgleiche Zählung der Fahrzeuge in der Tegeler Straße und der Sprengelstraße über einen Zeitraum von ca. 4 Monaten den tatsächlichen Umfang des Durchgangsverkehrs abschätzen,
  3. nach der Auswertung der gewonnenen Verkehrsdaten ggf. Empfehlungen für Geschwindigkeitskontrollen der Polizei und andere geeignete Maßnahmen ableiten.

Hintergrund

Foto: Anne Wispler

Seitdem sind fünf Jahre ins Land gegangen und die Beschwerden nehmen weiter zu. Besonders der Schulweg unserer Kinder wird immer gefährlicher, aber auch die Senioren im Sprengelkiez haben beim Überqueren der Straßen immer wieder Probleme. Wir sollten uns nicht damit abfinden, sondern selber nach Lösungen suchen.

Keiner will das Nordufer wieder für den Autoverkehr öffnen, aber um die Situation auch in der Tegeler Straße und der Sprengelstraße zu entschärfen, braucht es weitere Ideen. Unter Umständen muss auch noch eine Verkehrszählung von uns durchgeführt werden, um genaue Zahlen zu haben.

Es müssen die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer im und aus dem Sprengelkiez berücksichtigt werden. Hierzu gehören selbstverständlich auch die Radfahrer und Fußgänger. Es ist auf jeden Fall geplant, sich nach der Veranstaltung in einer Arbeitsgruppe weiter mit dem Thema zu beschäftigen und mit dem Quartiersrat zusammen einen Vorschlag für den QF4-Fördertopf auszuarbeiten.

Danach sollte es eine Veranstaltung mit Politikern des Bezirks und des Senats geben, wo wir unsere Ideen vorstellen. Denn bei einem QF4-Antrag wird erst im Bezirk und dann auf Senatsebene entschieden.

Aktiv im Kiez e.V. hofft, dass möglichst viele am Freitag, den 30. August 2013 kommen, denn nur zusammen können wir wirklich etwas verändern. Falls Sie verhindert sind, aber weiterhin Infos möchten, hier die Mail-Adresse: aktivimkiez[at]web[.]de.

Den Vorschlag eines Verkehrskonzeptes für den Sprengelkiez erhalten Sie direkt bei Herrn Schöppl: dirk.schoeppl[at]mm-bln[.]de

Siemen Dallmann, bearb. A. Wispler
 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte