Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Sie befinden sich hier: kiez.info - Archiv / Artikel aus 2013 / Und wieder verlässt ein Urgestein den Kiez
Dienstag, 30.04.2013

Und wieder verlässt ein Urgestein den Kiez

Sparrplatzfest Hans-Peter Meyendorf
Ohne Hans-Peter (rechts) kein Sound beim Sparrplatzfest. Foto: A. Wispler

Am 1. März 1985 kam ein junger Mann in den Sprengelkiez, genauer gesagt, in die Osterkirche. Er besetzte die Stelle als Jugendmitarbeiter und organisierte unter anderem unzählige Jugendfahrten nach Schweden. Aber auch schon damals organisierte er mit Jugendlichen Konzerte in der Kirche und manchmal griff er auch selber zur Gitarre. Man musste nicht zwingend Gemeindemitglied der Osterkirche sein, um das Wirken von Hans-Peter Meyendorf mitzubekommen. Es gibt Menschen im Kiez, die, wenn sie von der Osterkirche reden, Hans-Peter Meyendorf meinen. Viele kennen ihn, weil sie die unterschiedlichen Räume der Osterkirche nutzten oder Besucher der vielen unterschiedlichen Konzerte in der Osterkirche waren. Auch freitags, bei „Leib und Seele“, war er immer anzutreffen. Einige von uns kennen ihn von der Weihnachtsandacht am 24.12. in der Osterkirche. Er hatte ein bisschen was vom "Hans Dampf in allen Gassen". Für mich war er auch so was wie ein Botschafter der Osterkirche im Sprengelkiez. Er arbeitete unter anderem viele Jahre im Quartiersrat mit, um das Leben im Sprengelkiez lebenswerter zu machen. Auf vielen Festen im Kiez kümmerte er sich mit seinen Helfern um die Bühne und die Technik.

Auf nach Kremmen

Am Sonntag, dem 24. März, wurde Hans-Peter Meyendorf von Superintendent Martin Kirchner als Mitarbeiter der Kirchengemeinde entpflichtet und verabschiedet. Bei der anschließenden Abschiedsfeier überreichten ihm die vielen Gäste - unter tosendem Beifall - ein Tandem für seinen Neustart in Kremmen. Wochenlang wurde im Hintergrund bei allen Gruppen in der Osterkirche gesammelt, ohne dass er etwas merkte. Die Überraschung war gelungen.

Hans-Peter Meyendorf wird von Berlin nach Kremmen ziehen. Im Bahnhof will er einen Kiosk und einen Fahrradverleih mit Werkstatt eröffnen. Im Kiosk soll es Kaffee, Brötchen, Zeitungen und viele andere Dinge für Radwanderer und Bahnreisende geben, auch sollen noch Gästezimmer dazu kommen. Wer also einen Kurzurlaub in der näheren Umgebung machen möchte und dabei noch Rad fahren will, wäre hier genau richtig. Der Sprengelkiez wünscht Dir, lieber Hans-Peter, viel Glück und Erfolg auf Deinem neuen Weg.

Text: Siemen Dallmann (erschienen im Kiezboten 2-2013)

Wir vom Quartiersmanagement Sparrplatz wünschen Hans-Peter Meyendorf ebenfalls alles Gute und viel Spaß bei seinem neuen Projekt. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit im Quartiersrat, für den großen Einsatz bei vielen Gelegenheiten und für viele schöne Konzerte in der Osterkirche!

Siemen Dallmann, bearb. A. Wispler
 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte