Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Sie befinden sich hier: kiez.info - Archiv / Schöner Sprengelkiez / Rückblick
Dienstag, 04.03.2014

Rückblick

Schöne Pflege

Der Hügel auf dem Sparrplatz wurde gepflegt. Schön war´s

Park(ing) Day Trifft - Straße: Rädre reparieren, quatschen, spielen


Am Freitag den 20. September findet der weltweite Park(ing) Day statt. Für einige Stunden wird ein Parkplatz für andere Zwecke künsterlisch umgestaltet.

Im Wedding findet eine Aktion in der Triftstraße (Richtung Müllerstraße) statt. Start ist 12:00 Uhr. Die Aktion ist bis 18:00 Uhr geplant.
Das Motto: Räder reparieren, quatschen, spielen.

An der Aktion beteiligen sich Aktive vom VCD Nordost, den Weddingwandlern und aus dem Projekt SCHÖNER SPRENGELKIEZ.

Aktion "Sauberes Nordufer" - ein voller Erfolg

Aktion "Sauberes Nordufer" - ein voller Erfolg
An einem herbstlichen Sonntag im September sind dem Aufruf zur Reinigung des Nordufers im Sprengelkiez ca. 40 engagierte Anwohner gefolgt. Dank des überwältigenden Einsatzes der Anwohner von Nah und Fern konnte der Uferstreifen zwischen Föhrer Brücke und Fennbrücke von Müll, Glas und außergewöhnlichem Unrat befreit werden. Zu den spektakulärsten Funden zählten neben zwei Röhrenfernsehren auch eine Matratze, Radkappen und ein Einkaufswagen. Selbst die optimistischsten NABU-Mitglieder haben nicht mit einer derart großen Beteiligung gerechnet. Besonders beeindruckend war die Beteiligung ganzer Familien mit Kindern. Die Reinigungsaktion soll im Winter wiederholt werden.

Die Aktion wurde vom NABU Berlin initiiert und vom Projekt SPRGENGELKIEZ sowie dem Sprengelhaus unterstützt.

Spaziergang "Essbarer Kiez", 3.9.2013

Foto: Schöner Sprengelkiez

Dienstag, 3. September 2013

Start: Nordufer / Torfstraße (Pekinger Platz)

Sommer in der Stadt und alles voller Unkraut. Unkraut?

In den Rinnsteinen wachsen Wegerich und Hirtentäschel. Der Park ist voller Malven, Ruccola, Löwenzahn und Beifuß. Rosen- und Lindenblätter liefern die Alleen. Berberitzen und Mahonien stehen an den Uferpromenaden.

Die Stadt, jede Stadt, ist voller grüner Lebensmittel. Im Rahmen eines Spaziergangs zeigen wir, dass in drei, vier Straßenzügen mehrere Dutzend Wildsalate und Wildgemüse anzutreffen sind.

Leider können viele Pflanzen in der Stadt nicht gegessen werden. Wir zeigen, wo Pflanzen wachsen, die wir essen können und sammeln Ideen, wie unser Umfeld „genießbarer“ wird.

Der Spaziergang findet im Rahmen des Projektes SCHÖNER SPRENGELKIEZ statt und wird geführt von Sara Meiers.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Thorsten Haas, Tel.: 030 - 42 01 84 61, info@schoenerkiez.de

Große Gießaktion

"Grün ist nicht alles, aber ohne Grün ist alles nichts."
(Zitat Hans-Hermann Bentrup)
Am 20. August werden im Rahmen des Projektes "SCHÖNER SPRENGELKIEZ" wieder Gießkannen übergeben. Wer bei dieser Aktion dabei sein will, sollte sich unbedingt anmelden: 030-42 01 84 61 info[at]schoenerkiez[.]de

Treffpunkt: an der Pumpe am Pekinger Platz

Vorbereitungstreffen zu Aktionen gegen Müll im öffentlichen Raum

"Müll im öffentlichem Raum stört viele Bewohner. Beim letztem Treffen des Runden Tisch Älter werden im Sprengelkiez wurde die Idee geboren, gemeinsam mit dem Projekt SCHÖNER SPRENGELKIEZ eine Aufräumaktion durchzuführen.

Am 20. August um 13:00 Uhr soll hierzu nun ein öffentliches Vorbereitungstreffen im Sprengelhaus, Sprengelstraße 15, stattfinden. Rückfragen beantworten Hans-Georg Rennert (45028524 oder info[at]gisev[.]de) sowie Thorsten Haas ( 030-42 01 84 61, info[at]schoenerkiez[.]de.

Jetzt Bäume gießen

 

Das Projekt SCHÖNER SPRENGELKIEZ ruft dazu auf, jetzt Bäume zu gießen. Weiterlesen...

Führung: Bäume im Sprengelkiez | 09.07.13 17:00 Uhr

Bäume in der Stadt sind wichtig und bedroht

Führung mit dem Referenten Baumschutz des BUND Berlin, Christian HönigTreffpunkt: Nordufer / Torfstraße (Pekinger Platz)

Gemeinsam mit dem Baumschutzexperten Christian Hönig lädt Thorsten Haas vom Projekt "SCHÖNER SPRENGELKIEZ" zu einem Spaziergang ein.

Wir schauen uns verschiedene Bäume und Baumscheiben an und gehen folgenden Fragen nach:

- Wie sinnvoll ist die Anlage einer Baumscheibe?

- Wie bedroht sind Bäume? Und durch wen?

- Wie kann ich Bäume schützen und pflegen?

- Welche Aufgaben hat das Bezirksamt beim Baumschutz?

- Und was plant der Senat im Rahmen der Klimaschutzanpassung in Berlin?

Es soll auch genügend Zeit bleiben, um schöne und seltene Bäume im Kiez zu bewundern. Bäume sind für den Klimaschutz, die Sauerstoffversorgung, den Lärmschutz und die Pflanzenwelt wichtig - wir wollen gemeinsam Lösungen finden, wie wir Bäume in der Stadt pflegen können.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Thorsten Haas 

Tel: 030 - 42 01 84 61 info@schoenerkiez.de

Kannen für den Kiez

Jetzt wird es warm. Bäume und Blumen brauchen Wasser. Deswegen hat das Projekt "SCHÖNER SPRENGELKIEZ" Gießkannen gekauft und verteilt diese im Sprengelkiez an öffentliche Einrichtungen. "Die Kannen werden z.B. im SprengelHaus, in der Oster-Kita aber auch beim Arzt, Herrn Dr. Kunith in der Kiautschoustr. 9 stehen", teilt Thorsten Haas vom Projektteam SCHÖNER SPRENGELKIEZ mit. In der Kiautschoustraße, beim Pekinger Platz steht auch eine öffentliche Pumpe. Von hier kann das Wasser geholt werden.

Aktuell wird noch auf die Lieferung der Kannen gewartet. Wer auch Gießkannen-Pate werden will, soll sich beim Projektteam SCHÖNER SPRENGELKIEZ melden. Tel: 42 01 84 61

SCHÖNES + UNSCHÖNES aus Sicht von Senioren

Am 6. Juni fand auf Initiative des SprengelHauses ein Kiezspaziergang durch den Kiez statt. Thorsten Haas vom Projekt SCHÖNER SPRENGELKIEZ hatte die Gelegenheit, bei der Präsentation der Ergebnisse dabei zu sein.

Es gab, was sicherlich keine Überraschung ist, viele Überschneidungen mit den Erhebungen im Rahmen des Projektes SCHÖNER SPRENGELKIEZ. Häufig wurden Orte genannt, an denen Mülleimer fehlen oder der Grünschnitt nicht ausreichend gepflegt ist. Beim Problemfeld "Mülleimer" ist das Projektteam bereits im Gespräch mit den entsprechenden Ämtern.

Der BSR wurde bereits eine Liste vorgelegt, wo weitere Mülleimer aufgestellt werden sollen. Ein mehrfach genannter Wunsch war auch, dass die BVG Busse der Buslinien 120 häufiger fahren sollen. Besonders bei zwei Beschwerden will das Projektteam SCHÖNER SPRENGELKIEZ gezielt aktiv werden. Es wurden zwei Baumscheiben genannt, bei denen die Erde so weit abgesackt ist, dass hier eine Stolpergefahr für Fußgänger besteht. Wir haben die beiden Baumscheiben fotografiert und inzwischen Kontakt mit dem Grünflächenamt aufgenommen.

Aktionswoche gegen Hundekot

„Hundekot nervt!“

Für ein Berlin mit Hunden - aber ohne Hundekot! 

Wir wollen uns nicht an das Dauerproblem im Wedding gewöhnen!

Deswegen führt das Projektteam SCHÖNER SPRENGELKIEZ eine Aktionswoche gegen Hundekot durch. Unere Termine:

Dienstag, 04. Juni 2013 um 11 Uhr Auftakt am Pekinger Platz vor dem Cafe Auszeit in der Kiautschoustr. Ecke Torfstraße: Revierverhalten - eine Gegenmarkierung.

Dienstag, 04. Juni 2013 bis Freitag, 07. Juni 2013 ist der laufende Beutelspender im Sprengelkiez im Wedding unterwegs und informiert die Anwohner ganz hautnah. Sämtlichen Schulen und Kitas im Gebiet werden altersgerechte Informationsmaterialien angeboten.

Am Freitag, 07. Juni 2013 gibt es als Abschluss ein Superheldenfotoshooting für Hundehalter, die sich korrekt verhalten. 13 Uhr am Pekinger Platz vor dem Cafe Auszeit in der Kiautschoustr. Ecke Torfstraße

Das Projektteam möchte in der Aktionswoche Aufmerksamkeit für das Hundekotproblem schaffen, zum Nachdenken und zur Verhaltensänderung anregen und Lösungen darstellen.

Zudem diskutieren wir gerne über folgende Fragen:

Warum beseitigen die einen Hundehalter den Haufen ihres Hundes und andere nicht? Ist das Hundekotproblem im Wedding besonders drastisch?

Wie gehen wir um mit den Hundehaltern, die sich nicht an die bestehenden Regeln halten?

Was kann man von den zuständigen Stellen in Berlin erwarten? Was kann oder muss die Straßenreinigung (BSR) leisten?

Warum tut sich die Stadt Berlin so schwer damit das Hundekotproblem strategisch anzugehen?

Der sprechende Mülleimer

Bild Sprechener Mülleimer


Einladung zur Einweihung

Das Projektteam SCHÖNER SPRENGELKIEZ und das Quartiersmanagement Sparrplatz laden herzlichst ein zur ersten Aktion des

SPRECHENDEN MÜLLEIMERS

am 31. Mai 2013 ab 16 Uhr auf dem „Fest des Nachbarn“

im SprengelHaus, Sprengelstraße 15, 13353 Berlin

Der SPRECHENDE MÜLLEIMER ist ein selbstgebauter Mülleimer aus Stahl, der sprechen kann. Er dient als spielerisches Aufklärungsobjekt um eine konkrete Verbesserung im Verhalten der Bevölkerung anzuregen. Es ist eine humorvolle Aktion um vor allem Kinder und Jugendliche an das Thema Müllvermeidung heranzuführen. Bei jedem einwerfen wird idealerweise eine von 50 verschiedenen Aussagen zu hören sein.

Mit seiner stetigen Präsenz im Kiez soll er gleichzeitig auch als Informationsträger fungieren und auf weitere Aktionen der Müllkampagne SCHÖNER SPRENGELKIEZ hinweisen.

Rosa-Parks-Platz wurde bepflanzt

Pflanzaktion Rosa-Parks-Platz
Foto: Thorsten Haas

Wer ist Rosa Parks? Hierauf wusste keiner der Jugendlichen, welche am Freitag, den 3. Mai den Platz am U-Bahnhof an der Amrumer Straße säuberten, eine Antwort. Dafür kannten die meisten Martin Luther King. Die "Mutter der Bürgerrechtsbewegung" in den USA ist dagegen weitgehend unbekannt. Die Jugendlichen der sbh-service GmbH halfen ebenso wie ein Team des Beschäftigungsträgers Schildkröte bei der Vorbereitung zur Pflanzaktion am Rosa-Parks-Platz.

Der Platz am U-Bahnhof Amrumer Straße im Sprengelkiez gehört sicherlich nicht zu den Schönsten im Wedding. Dies liegt auch an den ungepflegten Grünflächen. Das sollte sich nun durch gemeinsame Anstrengung ändern. Der Verein AKTIV IM KIEZ (Projekt Schulgarten) hatte zusammen mit dem Projekt SCHÖNER SPRENGELKIEZ zu einer Pflanzaktion am U-Bahnhof Amrumer Straße / Ecke Torfstraße eingeladen. Am Freitag wurde die Fläche von rund 20 Aktiven vorbereitet, so dass am Samstag Bewohnerinnen und Bewohner die Fläche bepflanzen sollten. Waltraud Schulz-Paul aus der AG Schulgarten sorgte nicht nur für die Pflanzenauswahl, sie organisierte auch die Pflanzen und den aufwändigen Transport.

Nun hoffen wir, dass die Pflanzen gut anwachsen!

Weitere Fotos: www.schoenerkiez.de

Pflanzaktion auf dem Rosa-Parks-Platz/Amrumer Straße am 4.5.

Der Rosa-Parks-Platz als „Eingangstor“ zum Sprengelkiez ist, obwohl erst vor einigen Jahren neu gestaltet, in einem unwürdigen Zustand. Ungepflegte, mit Unrat, Brennnesseln und anderem Wildwuchs gefüllte Pflanzbeete prägen das Bild – UNSCHÖN!

Darum rufen wir Interessierte und Nachbarn dazu auf, sich an einer Aufräum- und Pflanzaktion zu beteiligen. Zunächst wollen wir das Beet unter dem großen Baum bepflanzen. Die Pflanzen dafür „ernten“ wir im alten Schulgarten in der Tegeler Straße 14. Bei der weiteren Pflege werden uns die Mitarbeiter vom „Didim-Grill“ unterstützen.

Wir treffen uns: Samstag, 04.05.2013 um 14.00 Uhr am U-Bahnhof Amrumer Straße /Ecke Torfstraße. Arbeitsgeräte sind vor Ort!

Es laden ein: „Aktiv im Kiez e.V.“, Projekt „Alter Schulgarten“

Ansprechpartner: Waltraut Schulz-Paul
Tel.: 030 – 444 91 51

Gemeinschaftsprojekt „SCHÖNER SPRENGELKIEZ“

Ansprechpartner: Thorsten Haas (Mittel & Wege)
Telefon: 030 – 42 01 84 61
E-Mail: info[at]schoenerkiez[.]de
www.schoenerkiez.de

Veranstaltung zum Nordufer am 7. Mai

Sieben Jahre nach der Neugestaltung des Nordufers meiden Anwohner den breiten Grünstreifen. Hundekot, zerstörte Spielgeräte, gebrauchte Spritzen, ungepflegter Bewuchs, zugewucherte Wege, verwahrloste Ausstattung und überall Müll.

Was war, was ist, was wird?

Seit 1859 werden auf dem Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal Güter transportiert. Die blaue Ader zwischen Spandau und dem Humboldthafen musste tief in den Wedding eingeschnitten werden. So entstand das Nordufer. Links und rechts der Bundeswasserstraße verlaufen heute fast durchgehende, grüne Uferstreifen
mit wechselhafter Flora und Kleinfauna. Den Menschen im extrem dicht bebauten Sprengelkiez bietet das Grün-Blaue-Band Stadtnatur direkt vor der Haustür. Frische Luft, Joggingpfade, Rückzugsgebiete, Angelstellen und unendliche Erholungs- und Spielmöglichkeiten für alle Altersgruppen.
Das war nicht immer so. Der verwilderte Grünstreifen wurde 2005/2006 mit großer Bürgerbeteiligung und nach einem intensiven Planungsprozess für die Bevölkerung so umgebaut und zugänglich gemacht, dass sowohl die Bewohner als auch die Natur profitierten.
Also alles bestens am Nordufer? Wohl nicht. Nach sieben Jahren intensiver Nutzung ist der „Lack ab“. Viele Anwohner meiden den breiten Grünstreifen mittlerweile:
 Hundekot und nicht selten auch menschliche Fäkalien, gebrauchte Spritzen vom Drogenkonsum, zerstörte bzw. nicht mehr vorhandene Spielgeräte, ungepflegter Bewuchs, zugewucherte Wege, verwahrloste Ausstattung, zermatschte Wegebeläge und wirklich überall Müll.
 
Die Anwohner sind wütend über die verantwortungslosen Verursacher und die scheinbar untätigen „Zuständigen“.

Ich habe in den vergangenen Monaten einige Eindrücke gesammelt und mit den Menschen gesprochen. Dabei wurde das Problem noch offensichtlicher. Die Menschen fragten sich und mich:

Die Leute, die den ganzen Müll hinterlassen, sind meine Nachbarn. Das macht traurig und wütend. Weshalb benehmen die sich so asozial und unfair? Weshalb gibt es hier niemanden, der aufpasst? Wo ist das Ordnungsamt, wo die Polizei?

Hier ist alles kaputt und verwahrlost. Da muss doch jemand zuständig sein. Wer ist zuständig? Kümmert sich hier keiner von der Stadt darum?

Am Dienstag, den 07. Mai 2013 um 17 Uhr (Treffpunkt Nordufer, Höhe Pekinger Platz) gibt es auf alle diese Fragen Antworten - garantiert.
Unterstützung hat der Landschaftsarchitekt Frank von Bargen zugesagt, der 2005/06 die Umgestaltung geplant hat.

Wir freuen uns auf Sie, Ihre Fragen, Anregungen und Vorschläge.

Merh Infos unter: info[at]schoenerkiez[.]de
www.schoenerkiez.de

„So geht es nicht – und dabei wäre es so einfach.“

Sperrmüll im öffentlichen Raum ist gefährlich, unschön und teuer!

Sauberkeitsprojekt Sparrplatz lädt ein:

Aktion gegen Sperrmüll im Quartiersmanagement-Gebiet Sparrplatz am 02. April 2013.

11:00 Uhr Burgsdorfstraße 13A, 13353 Berlin

Manchmal beschleicht einen im Wedding das Gefühl mehr gebrauchte Sofas in den Straßen zu entdecken als Parkbänke. Von anderen Möbeln oder Haushalts- und Elektrogeräten ganz zu schweigen.

Sperrmüll, im öffentlichen Raum abgelagert, ist gefährlich, unschön und teuer. Beispielsweise kosten drei Sofas den Berliner Steuerzahler schon fast 1.000€! Dabei ist die ordnungsgemäße Entsorgung gar nicht so aufwändig und bei Selbstablieferung kostenlos! Und der nächste Recyclinghof der BSR liegt nur etwa 2,5 km vom Zentrum des QM-Gebiets Pankstraße entfernt in der Behmstraße 47.

Durch die Akzeptanz des Sperrmülls im öffentlichen Raum werden die Verursacher darin bestärkt, dass diese wilde Ablagerung in Ordnung ist. Es fehlt das Gefühl für die Verantwortung und das Bewusstsein, dass die Entsorgung zu Lasten der Allgemeinheit geht. Ganz zu schweigen von der Vermüllung des öffentlichen Raums.

„So geht es nicht – und dabei wäre es so einfach.“

Diese Botschaft will das Projektteam zusammen mit Anwohnern des Gebiets durch die Aufstellung von so genannten Müllsteckern im Gebiet vermitteln.

Es werden Sperrmüllablagerungen mit Schildern markiert, auf denen deutlich die Richtung zur nächsten Annahmestelle für Sperrmüll verzeichnet ist.

Mit der Aktion soll die Aufmerksamkeit der Anwohner auf das Sperrmüllproblem verstärkt und die Gewöhnung an die Zustände unterbrochen werden. “Täter“ werden auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht. Mit den Müllsteckern wird den Anwohnern eine Handlungsempfehlung für eine ordnungsgemäße Entsorgung gegeben.

Auch an den folgenden beiden Dienstagen (09.04. und 16.04.) wird weiter Sperrmüll markiert. Jeweils um 11 Uhr sind Anwohner und Interessierte eingeladen an der Runde durch dass Gebiet teilzunehmen! Treffpunkt ist das Quartiersmanagement Sparrplatz. Außerdem freut sich das Projektteam über E-Mails zu den größten Sperrmüllhaufen im Gebiet: Bitte mailen an: info@schoenerkiez.de

Bericht von der Veranstaltung "Fakten, Ideen und Maßnahmen zum Thema Müll"

Auf der Veranstaltung des Projektes "SCHÖNER SPRENGELKIEZ" am 7. März wurden die Ergebnisse der Erhebung der letzten Monate im Sprengelkiez präsentiert.

Anschließend wurden geplante Maßnahmen für die nächsten Monate vorgestellt: Der "Sprechende Mülleimer", die Postkartenkampagne "SCHÖN - UNSCHÖN", das schöne Picknick, das schöne Fahrrad und die Idee einer gemeinsamen Putzaktion sind nur einige Beispiele für die geplanten Maßnahmen. Nach der Präsentation wurden die Vorschläge in Kleingruppen diskutiert sowie weitere Ideen entwickelt.

Hier geht es zum Bericht.

Vorbereitungstreffen Baumpflanzaktion

Einen Baum für die Sprengelstraße

Im Sprengelkiez fehlen einige Bäume. Mindestens ein Baum soll noch dieses Jahr nach gepflanzt werden. Das ist jedenfalls die Vorstellung von Veronica Fandl. Im Rahmen der Veranstaltung "Schöner Sprengelkiez - Fakten und Ideen zum Thema Müll"wurde von Thorsten Haas über die Möglichkeit berichtet, dass in Berlin Bäume nach gepflanzt werden, wenn Anwohner sich hierfür engagieren. Und beim Eingang des Sprengelparkes fehlt genau ein Baum. Um diesen Baum nun zu ersetzen sammelt die Dipl.-Ing. Veronica-Felicia Fandl, die im letzten Jahr gemeinsam mit Anwohnern und der Landschaftsarchitektin Margret Benninghoff die Obstbäume im Sprengelpark pflanzte, erneut Spenden.

Ziel ist es, 500 zusammen zu bekommen, um einen schönen, großen Baum pflanzen zu können.

Die „Kuhbonbonbüchse“, die schon für Spenden der beiden kleinen Obstbäume im Sprengelpark bereit stand ist nun also wieder im Bioladen in der Tegeler Straße 30 im Einsatz.

Des Weiteren kann bisher gespendet werden:
Im Second Hand Laden „Die Zweigstelle“ in der Tegelerstr. 25 („buntes Haus“)
Im Sprengelhaus in der Sprengelstr. 15 („Laternenglas“)

Für größere Spenden wird in Kürze ein Spendenkonto eingerichtet.

Die weiteren Schritte sollen bei einem Treffen am Dienstag, den 12.03.2013 um 17 Uhr im Gasthaus Lindengarten besprochen werden.

Sperrmüll im Kiez

Wo liegt der meiste Sperrmüll? Was können wir dagegen tun? Darum geht es am 7.3.2013, von 15:00 bis 18:00 Uhr im SprengelHaus. Weitere Infos: Hier

Veranstaltung am 7. März 2013 im SprengelHaus

SCHÖNER SPRENGELKIEZ -

Fakten, Ideen und Maßnahmen zu Thema Müll

Der Sprengelkiez soll noch schöner werden. Deswegen wurde das Projekt SCHÖNER SPRENGELKIEZ ins Leben gerufen. Nun sind alle Interessierten zur Veranstaltung "SCHÖNER SPRENGELKIEZ - Fakten, Ideen und Maßnahmen zum Thema Müll" am 7. März 2013 von 15:00 bis 18:00 Uhr im SprengelHaus (Sprengelstraße 15, 13353 Berlin-Wedding) herzlich eingeladen.

In den letzten Monaten wurde mit der tatkräftigen Unterstützung der Kiezläufer eine Untersuchung der Müllsituation im Gebiet des Quartiersmanagements Sparrplatz durchgeführt. Auf dieser Basis wurden erste Maßnahmen entwickelt, um die aktuelle Situation zu verbessern. Die Ergebnisse der Untersuchung sowie die geplanten Maßnahmen werden bei der Veranstaltung am 7. März 2013 im SprengelHaus öffentlich vorgestellt.

Alle Anwohner/innen und Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, sich an der Planung und Gestaltung des Projektes zu beteiligen.

Welche Ideen haben Sie um den Sprengelkiez noch schöner zu machen? Gibt es Orte die Sie meiden, weil sie schmutzig sind? Was denken Sie, können wir gegen Kiezverschmutzer unternehmen?

Das Projektteam SCHÖNER SPRENGELKIEZ, bestehend aus dem Produktionsbüro Kollegen 2,3, dem Projektbüro stadt&hund sowie dem Umweltpädagogen Thorsten Haas, setzt sich für die Verschönerung des Kiezes ein und beschäftigt sich mit Fragen rund um das Thema Müll im öffentlichen Raum.

Des Weiteren finden an jedem ersten Dienstag im Monat die sogenannten Kiezrunden statt, bei denen Spaziergänge zum Thema Müll unternommen werden. Treffpunkt ist jeweils 11:00 Uhr vor dem Quartiersmanagement Sparrplatz in der Burgdorfstraße 13A.

Für Rückfragen können Sie uns unter der Telefonnummer 030/42018461 030/42018461 sowie unter der E-Mail infoÄschoenerkiez. de erreichen.

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen des Programms »Zukunftsinitiative Stadtteil« Teilprogramm »Soziale Stadt«.

Leiser Sprengelkiez?

Schöner Sprengelkiez - leiser Sprengelkiez?

Lärm belastet Menschen und ihre Gesundheit. Um den Lärm in unserer Großstadt zu reduzieren, wird in Berlin ein Lärmaktionsplan entwickelt. "Wo ist es laut? Wie wird es leiser?" fragt die zuständige Senatsverwaltung auf dem neuem Innternetportal www.leises.berlin.de .

"Sagen Sie uns, wo Sie den Verkehr in Berlin als (zu) laut erleben und insbesondere, was man Ihrer Meinung nach im Rahmen der Lärmaktionsplanung dagegen tun sollte."

Auf der Internetplattform wurden schon zahlreiche Vorschläge eingereicht und bis zum 22. Februar können noch weitere Vorschläge eingereicht werden. Auch für den Sprengelkiez wurden schon verschiedene Vorschläge eingereicht. https://leises.berlin.de/vorschlag/enorm-breite-strasse-30er-zone. So wird z.B. die "enorm breite Straße" in der Sprengelstraße kritisiert und vorgeschlagen, die Straße zu verengen.

Was die Senatsverwaltung mit den eingereichten Vorschlägen macht, können wir nicht beeinflussen. Aber wir vom Projekt Schöner Sprengelkiez werden uns alle Vorschläge, welche den Sprengelkiez betreffen anschauen und prüfen, ob wir vorgeschlagene Maßnahmen unterstützen können.

Sie können noch weiter Vorschläge einreichen oder auch die bisherigen Vorschläge bewerten.

 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte