Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Dienstag, 17.05.2005

Quartiersrat Sparrplatz entscheidet über Projekte im Sprengelkiez

Am 12. April führte das Quartiersmanagement Sparrplatz (QM) ein öffentliches Bürgerforum durch, auf dem der Quartiersrat für den Sparrplatz / Sprengelkiez gewählt wurde. Dieser entscheidet zukünftig mit über Handlungsschwerpunkte der Gebietsentwicklung und auch mit darüber, welche Projektideen und Projekte hier im Kiez über das QM im Rahmen des Programms "Soziale Stadt" gefördert werden sollen.

Hintergrund
Als Pilotprojekt ging die Steuerung der fünf QMs in Berlin-Mitte ab dem Jahr 2005 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf das Bezirksamt Mitte über. In der Kooperationsvereinbarung dazu steht:
"Aufbauend auf die Mitwirkungsmöglichkeiten im Quartier soll den Bürgerinnen und Bürgern eine stärkere Entscheidungskompetenz eröffnet werden. Die strategischen Handlungskonzepte, die Arbeitsschwerpunkte des Jahres und die wesentlichen Förderentscheidungen eines Programmjahres werden von den Bürgerinnen und Bürgern mit entschieden."

Für die Jahre 2005 bis 2008 stehen für Kiezprojekte insgesamt ca. 800.000 zur Verfügung; 63.000 davon schon für das Jahr 2005. Das Votum des Quartiersrates ist mit entscheidend für die Abstimmung und Festlegung der Handlungsschwerpunkte und Förderentscheidungen mit dem Bezirksamt Mitte und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Das nach intensiver Diskussion entwickelte Modell sieht folgende Zusammensetzung vor: der insgesamt 27-köpfige Quartiersrat besteht aus 14 Personen, die im Kiez wohnen, und 13 Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen und Kitas sowie Aktiven aus den Bereichen Senioren, Kultur, Gewerbe, Wohnumfeld.

 
Quartiersrat, Kiezrat, Vergabebeirat – so behalten Sie den Überblick!

Der Quartiersrat: er entscheidet zukünftig mit über Handlungsschwerpunkte der Gebietsentwicklung und auch mit darüber, welche Projekte hier im Kiez über das QM im Rahmen des Programms "Soziale Stadt" gefördert werden. Er besteht aus 14 Bewohnervertretern und 13 Interessenvertretern, die die wichtigsten Einrichtungen, Vereine und Initiativgruppen des Kiezes repräsentieren.

Der Vergabebeirat: Als ein von Anwohnern gewähltes Gremium aus acht Bewohnern des Sprengelkiezes entscheidet er über die sinnvolle Verwendung des Geldes aus dem Aktionsfonds, der kleine Projekte und Aktionen aus Mitteln des Programms "Soziale Stadt" fördert.

Der Kiezrat: Er ging aus der ehemaligen Quartiersfonds-Jury hervor und berät seither über Fragen der Entwicklung des Sprengelkiezes. Ursprünglich vom Quartiersmanagement gefördert, ist er ein unabhängiger Zusammenschluss von aktiven Bürgern und Interessenvertretern beispielsweise der sozialen Einrichtungen und des Gewerbes im Kiez.


 
 
Von den insgesamt 26 Kandidaten aus der Gruppe der BewohnerInnen wurden entsprechend dem vorgesehenen Modell für den Quartiersrat 14 Bewohnervertreter gewählt. Die 13 gewählten Interessenvertreter repräsentieren die wichtigsten Einrichtungen, Vereine und Initiativgruppen des Kiezes: Vertreten sind u.a. Schulen, Kitas, Jugendfreizeiteinrichtungen, die Osterkirche, die GESOBAU, Gewerbetreibende und der Kiezrat.

In seiner ersten Sitzung im April 2005 gab sich der Quartiersrat eine Geschäftsordnung, beriet über Handlungsschwerpunkte und die mögliche Verteilung der Mittel des aktuellen Programmjahres 2005. Insgesamt 29 Projektanträge bzw. -ideen aus dem Kiez sind beim QM-Büro eingegangen, nachdem wir im März unter dem Motto "Was braucht der Sprengelkiez" dazu aufgerufen hatten, sich aktiv mit eigenen Ideen einzubringen. In den folgenden drei Sitzungen beriet der Quartiersrat über eben diese Projektanträge und stellte dafür eine Prioritätenliste auf. Die jeweiligen Empfehlungen und Voten des Quartiersrates wurden dann mit dem Bezirksamt Mitte abgestimmt. Nun müssen die Projektideen in konkrete und den Förderregularien entsprechende Form gebracht werden. Hier gibt das QM Beratung und Unterstützung.
Wir gratulieren den gewählten Bewohnerinnen und Bewohnern sehr herzlich zu ihrer Wahl und wünschen dem neuen Quartiersrat viel Erfolg und gute Zusammenarbeit!

QM Sparrplatz
 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte