Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Donnerstag, 28.01.2010

QM Sparrplatz fordert größeres Sanierungsgebiet

Tiergartentunnel und Nordufersperrung brachten viel Durchgangsverkehr in den Sprengelkiez. Foto: Anne Wispler

Das Quartiersmanagement (QM) Sparrplatz im Sprengelkiez nimmt Stellung zu den Empfehlungen für ein geplantes "Sanierungsgebiet Müllerstraße":

Rund um die Müllerstraße im Wedding gab es 2009 "Vorbereitende Untersuchungen" für ein mögliches Sanierungsgebiet, das ursprünglich auch den Brüsseler Kiez und einen größeren Teil des Sprengelkiezes einschloss. Im Dezember legte das beauftragte Büro Jahn, Mack + Partner seinen Berichtsentwurf vor. Darin wurde empfohlen, das Sanierungsgebiet gegenüber den ursprünglichen Plänen zu verkleinern. Saniert werden soll jetzt nicht mehr der östliche Teil des Sprengelkiezes (von der Müller- bis zur Tegeler Straße), sondern lediglich der Abschnitt von der Müller- bis zur Willdenowstraße.

Das QM Sparrplatz sieht die vorgeschlagene Grenzziehung kritisch und plädiert eindringlich, so wie auch die Stadtteilvertretung Müllerstraße, für die förmliche Festlegung in den Grenzen des Voruntersuchungs-Gebietes. Dieser Forderung hat sich auch die Bezirksverordnetenversammlung Mitte am 20.01.09 angeschlossen.

Bereits seit 2007 weist das QM Sparrplatz darauf hin, dass es besonders im östlichen Teil des Sprengelkiezes Bedarf an Sanierungsmaßnahmen gibt. Von der förmlichen Festlegung eines Sanierungsgebietes erwartet es positive Impulse für die Entwicklung des Kiezes. Diese wären nötig, um ihn dauerhaft für verschiedene soziale Schichten attraktiv zu machen und so eine soziale Mischung und entsprechende Kaufkraft im Quartier zu gewährleisten.

Profitieren würde vor allem die öffentliche Infrastruktur im Sprengelkiez. Im ursprünglich vorgesehenen Sanierungsgebiet wären drei Grundschulen, eine Kita und eine Jugendfreizeiteinrichtung einbezogen.

Eine weitere Herausforderung ist die Verkehrssituation. Schleichverkehr und Raser im Bereich der Tegeler Straße beeinträchtigen die Lebensqualität und gefährden Fußgänger, vor allem Grundschulkinder und ältere Menschen.

Das Quartiersmanagement Sparrplatz fordert deshalb eine Änderung der Sanierungspläne und wünscht sich, dass diese in enger Abstimmung mit den lokalen Akteur/innen und Bürger/innen umgesetzt werden.

Weitere Infos unter: http://www.sparrplatz-quartier.de/Aktives-Zentrum-Muellerstrasse-Andrang-zur-Auftaktveranstaltung.2336.0.html

und http://www.muellerstrasse-aktiv.de

Pressemeldung Quartiersmanagement Sparrplatz
 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte