Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Montag, 05.08.2013

Joachim Rabe sucht ehemalige Freundinnen aus der Sprengelstraße

Brüder-Grimm-Schule
Die heutige Brüder-Grimm-Schule in der Tegeler Straße. Foto: Steinbrecher u. Partner Ingenieurgesellschaft mbH

Hallo, mein Name ist Joachim, das genügt erstmal. Ich bin jetzt bestimmt zehn Jahre nicht mehr in Berlin gewesen, aber trotzdem ist Berlin immer noch meine Heimatstadt.

Im Moment wohne ich in Wiesbaden (schon über 55 Jahre) und bin hierher der Arbeit wegen. Damals in Berlin (wie sich das anhört) sah ich keine Perspektive, die Mauer, man konnte nirgendwo hin, wenig Arbeit, und in Westdeutschland war alles viel besser - so die Gedanken. Außerdem war mir Berlin viiieel zu groß. Ich hatte schon vorher mit 20 ein Jahr in Holland gearbeitet. Gelernt habe ich Schriftsetzer, ein wirklich ehrenwerter Beruf.

Ich sollte auch noch sagen, dass ich 1933 geboren bin. Durch meinen Beruf kam ich früh mit dem PC in Berührung und mit dem Internet. Das hat mich auch meiner alten Heimat etwas näher gebracht. Wie hätte ich auch anders mit Euch Verbindung aufnehmen können?

Mit meinem 7 Jahre jüngeren Bruder wohnte ich in der Sprengelstraße 14. Nun habe ich ein Anliegen: Meine Frau (auch aus Berlin) ist vor 6 ½ Jahren gestorben. Ich bin 1939 in die Schule gekommen (Tegeler Straße). 1947/1950 waren wir eine Clique von Jungen und Mädchen, konnten an der Osterkirche auf der Straße spielen, eine tolle Zeit.

Damals war ich mit zwei Mädchen befreundet, eins aus meinem Haus, eins aus der Sprengelstraße 46(?), in meinem Alter. Ihre Namen sind Renate Winkler und Ingrid Marschler. Diese zwei suche ich nun, inzwischen bestimmt verheiratet oder sogar verstorben. Aber es gibt bestimmt Kinder oder Enkel. Das Einwohnermeldeamt Wedding konnte mir nach so langer Zeit keine Auskunft geben. Möglicherweise könnte eine Leserin oder ein Leser mir weiter helfen?

Wisst Ihr übrigens, das noch 1939 in der Tegeler Straße ein Kuhstall war? Oder auf dem Augustenburger Platz vor dem Virchow-Krankenhaus ein öffentlicher Luftschutzbunker?

Mit freundlichen Grüßen, Joachim

Kennen Sie Renate Winkler und Ingrid Marschler oder Herrn Rabe?

dann schreiben Sie an die Redaktion: redaktion[at]www.sparrplatz-quartier[.]de und wir geben es gerne an Herrn Rabe weiter. Vielleicht fallen Ihnen auch alte Geschichten aus dem Sprengelkiez ein oder Sie suchen alte Schulfreunde? Schreiben Sie uns!

 

 

Joachim Rabe, bearb. Anne Wispler
 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte