Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Sie befinden sich hier: kiez.info - Archiv / Artikel aus 2014 / Hallo Nachbar!
Mittwoch, 28.05.2014

Hallo Nachbar!

Das Fest der Nachbarn im SprengelHaus

Attraktion Kindermalen
Aufgeregte Ballons vor Abflug
Ballontraube
Begeistertes Publikum nach den Trommlern
Einladung zum Fest der Nachbarn
Eva Hoegel bei ihrer Ansprache
Eva Hoegel trifft Nachbarin
Köstliches Kuchenbuffet
Rennert mit historischem Motiv
Sprengelhaus farbenfroh geschmückt
Trommelgruppe des Sprengelhauses
Ballons auf dem Weg in den Himmel
Weddinger Ballons unterwegs in die Welt

Nachbarn können Fluch und Segen sein. Wer sich einmal mit dem nebenan Wohnenden über laute Musik, über den Zaun hängende Äpfel oder die nachlässige Nutzung des Müllplatzes auseinander setzen musste, weiß was „Fluch“ meint. Aber wer halb zehn Uhr abends noch nebenan klingelt, um ein Ei zu borgen oder die Nachbarin kurzfristig als Babysitterin einplanen kann, weiß um den „Segen“ der Nachbarschaft. Nachbarn sind vor allem eines: da. Und wenn sie schon mal da sind, dann kann man ja auch mal zusammen feiern.

Bum-bum-bum. Dumpf dringen Trommelklänge schon von weitem durch die Toreinfahrt zur Sprengelstraße. Die Trommelgruppe des SprengelHauses gibt eine Vorführung. Mit sichtbar viel Spaß hauen sie beherzt auf ihre Instrumente. Klingt toll! Gut besetzt sind die Zuschauerreihen, groß ist der Applaus für die Instrumentalisten. Das Fest der Nachbarn im SprengelHaus ist eine Institution im Kiez. Schon seit etlichen Jahren gibt es das Nachbarschaftsfest, selbst Evelyn Keskin vom Nachbarschaftsladen weiß nicht genau, wie lange. Jedenfalls, als sie hier anfing, gab es das Fest bereits. Bunt ist die 2014er-Mischung der Besucher: viele Kinder, Eltern, Senioren, Menschen aus vielen Kulturen. Ein äußerst lebendiges Spiegelbild der Menschen hier im Kiez. Man kennt sich, freut sich, unterhält sich.

Nach den Trommlern ergreift Hans-Georg Rennert das Wort. In seiner kurzen Ansprache erinnert der Leiter des SprengelHauses an die Anfänge der Institution und des bürgerschaftlichen Engagements im Kiez. Damals ist er gemeinsam mit anderen Aktivisten mit einem Pappmodell des Kiezes durch die Straßen gezogen, begleitet von dem Slogan „Unsere Nachbarschaft – Nicht von Pappe!“. Rennert sieht in der heutigen Situation, dass die Saat von damals aufgegangen ist. Mit dem SprengelHaus gibt es eine nachbarschaftlich aktive Institution, die sich zivilgesellschaftlich engagiere.

Recht große Resonanz finden vor allem die wiederholten Aufrufe von Evelyn Keskin, das Buffet zu besuchen. Nachmittags gab es dort sehr leckere Kuchen und Torten in großer Auswahl, am frühen Abend dann ein kaltes Buffet mit allerlei Köstlichkeiten aus den Küchen des Kiezes.

Gast des Festes und seit ca. einem Jahr Nachbarin hier im Kiez ist Eva Högl, die Bundestagsabgeordnete für unseren Wahlkreis, bekannt vor allem als SPD-Vertreterin im NSU-Untersuchungsausschuss des Parlaments. Mit einer kurzen Ansprache brachte sie ihre Freude zum Ausdruck, nun auch hier zu wohnen. Hier wolle sie nun auch nicht mehr weg. Kurz führte sie aus, dass sie gerade von einer Feierstunde des Parlaments zum 65-jährigen Bestehen des Grundgesetzes komme. Und wie wichtig der Geist des Grundgesetzes für das alltägliche Leben der Menschen sei – zum Beispiel hier im Kiez die Integration von Migrantinnen und Migranten in die Gesellschaft.

Viele Nachbarn ergriffen die Möglichkeit, Frau Högl anzusprechen, mit ihr zu diskutieren und leider auch sie zu beschimpfen. Wortgewandt stellte Högl die „Pöbler“ und schickte sie rhetorisch von dannen.

Höhepunkt des diesjährigen Festes der Nachbarn war das Steigenlassen vieler bunter Ballons mit angehängten Grußkarten. Wegen des starken Windes wechselte die Gesellschaft die Straßenseite, um die Ballons sicher in den Himmel zu schicken. Gut, dass selbst der Kontaktbereichsbeamte der Polizei zugegen war, der dafür sorgte, dass vor allem die Kinder sicher über die Straße kamen. Schließlich erhob sich eine bunte Wolke aus den Straßen des Wedding und kündete der Welt von diesem gelungenen Fest von und für Nachbarn im SprengelHaus. Und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Fest der Nachbarn.

Dieses Projekt wurde aus dem Aktionsfonds gefördert.

Johannes Hayner

Johannes Hayner
 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte