Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Montag, 26.04.2004

Ein neuer Park für den Kiez - Bürgerbeteiligungsverfahren

In unserem Stadtteil entsteht eine neue öffentliche Parkanlage mit Spielplatz. Umgestaltet wird ein ehemaliges Gewerbegrundstück zwischen Sprengel- und Kiautschoustraße nordwestlich des Pekinger Platzes. Für die Überbauung des Mettmannplatzes durch die Fernbahn und die geplante S-Bahnlinie S 21 wird ein Ausgleich in Form der neuen Parkanlage geschaffen.

Mit dem Bau des Parks wird voraussichtlich in 2005 begonnen. Bis dahin gibt es noch sehr viel zu tun. Die Parkanlage muss nicht nur geplant werden, ihr fehlt auch noch ein würdiger Name. Haben Sie eine Idee? Bitte schicken Sie ihren Favoriten bis zum 02.06.2004 an das Quartiersmanagement Sparrplatz Burgsdorfstraße 13 A, 13353 Berlin.

Das Besondere an diesem Vorhaben ist: alle Interessierten aus dem Stadtteil erarbeiten in Zusammenarbeit mit MitarbeiterInnen der bezirklichen Fachämter und dem beauftragten Planungsbüro einen verbindlichen Vorentwurf. Vorgesehen sind drei Planungswerkstätten jeweils am Mittwoch, dem 05.05.2004, 26.05.2004 und 02.06.2004 um 18.00 Uhr in der Hermann-Herzog-Grundschule. Das Bezirksamt Mitte, das Quartiersmanagement Sparrplatz sowie das Planungs- und Moderationsteam Wittling + Benninghoff / Baranek freuen sich schon auf zahlreiche Ideen und konstruktive Umsetzungsvorschläge. Die Abschlussveranstaltung wird am 08.06.2004 wieder in der Schule stattfinden.

Den Start für die Bürgerbeteiligung signalisiert die Auftaktveranstaltung mit der Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Frau Dorothee Dubrau, am Mittwoch, dem 28.04.2004 von 18.00 bis 20.30 Uhr in der Aula der Hermann-Herzog-Grundschule, Müllerstraße 158, 13353 Berlin. Alle anwohnenden Bürgerinnen und Bürger, Akteure und künftigen Nutzer sind herzlich dazu eingeladen und aufgefordert, sich bereits in der Planungs- und Entstehungsphase zu engagieren und Verantwortung für die Gestaltung der neuen Parkanlage zu übernehmen.

Für weitere Informationen sowie Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Quartiersmanagement Sparrplatz
Burgsdorfstr. 13 A, 13353 Berlin
Herr Berger Tel.: 030 - 4660 6190

Bezirksamt Mitte von Berlin
Abt. Stadtentwicklung
Iranische Str. 3, 13347 Berlin
Frau Rietz Tel.: 030 - 2009 4 5720

TAGESORDNUNGSPUNKTE:
- Begrüßung
- Grußwort der Bezirksstadträtin Frau Dubrau
- Informationen zum Beteiligungsverfahren
- Fachliche Anforderungen an die Planung und Gestaltung
- Diskussion

Wir freuen uns auf einen konstruktiven und regen Gedankenaustausch und hoffen, Sie am 28.04.2004 begrüßen zu dürfen. 
 
Die weiteren Termine:
Mittwoch, 05. Mai 2004:1. Planungswerkstatt
Mittwoch, 26. Mai 2004: 2. Planungswerkstatt
Mittwoch, 02. Juni 2004: 3. Planungswerkstatt
Mittwoch, 16. Juni 2004: Abschlussveranstaltung
September / Oktober 2004: Abriss
Mitte 2005: Baubeginn
2006: Eröffnung

Am 26. Mai fand die zweite Planungswerkstatt zum zukünftigen Park zwischen Kiautschou- und Sprengelstraße statt. Die knapp 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen machten sich daran, auf vorbereiteten Grundrissen ihren Wunschpark zu entwerfen. In drei Arbeitsgruppen wurde lebhaft diskutiert, wo was auf dem neu zu gestaltenden Gelände zu finden sein sollte. Ausgehend von den Ergebnissen der ersten Planungswerkstatt, die vorwiegend einen kieztauglichen Park mit zahlreichen Erholungs- und Begegnungsmöglichkeiten vorsah, waren wichtige Entscheidungen zu treffen: wo sollen Ruhezonen und wo sollen Spielmöglichkeiten eingerichtet werden? Wo wird es offen und sonnig und wo schattig? Wie könnten die Wege durch den Park verlaufen und was passiert mit den Hunden?

Es gibt wirklich viele Gestaltungsmöglichkeiten, um aus Vorhandenem ? etwa Mauern, Bäumen, angrenzenden Grundstücken ? und neu Anzulegendem – z.B. Wegen, Spielflächen, Blumenbeeten, Teichen – einen neuen öffentlichen Park entstehen zu lassen, der alle Anwohner zum Besuch einlädt, und mit dem sich hoffentlich auch alle identifizieren können.

Die Arbeit an den drei Entwürfen machte offensichtlich großen Spaß. Es gelang, die Wünsche und Ideen im Einvernehmen aufs Papier zu bringen. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen, die die Beteiligten anschließend reihum vorstellten, waren überraschenderweise nicht weit von einander entfernt. Ein Mix aus Spiel- und Ruheflächen, die von einem in etwa Y-förmigen Wegenetz von Nord nach Süd durchzogen werden, waren z.B. ein gemeinsamer Nenner aller Entwürfe. Ein recht kühner Plan sah darüber hinaus als zentrale Skulptur ein Schiff in der Mitte des Parks vor, das sich in einer wellenförmig zum Wasser neigenden Fläche auf das Nordufer und das Thema Wasser beziehen würde. Die Einzelheiten ...., ob Bouleplatz, Kletterfelsen, Vogelhecke oder Spielteich lassen sich bestimmt auch in der nächsten Planungswerkstatt noch weiter klären.

Man einigte sich darauf, dass das Planungsbüro aus den entstandenen drei Entwürfen einen gemeinsamen Kompromiss bilden solle. Hierbei sind dann auch noch einmal die amtlichen Auflagen zu berücksichtigen. Denn die Ausgleichsfläche soll 3000 qm Hecken- und Strauchfläche, 910 qm Rasen, 3000 qm baumbestandene Fläche und 2600 qm Spielfläche bekommen.

Ein ganz heisses Thema waren natürlich auch die Hunde und ihre Hinterlassenschaften. Hier ebenso wie bei der Frage, ob z.B. die angrenzenden Hinterhöfe zugänglich sein sollen, wird es noch einigen Diskussionsbedarf geben.

 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte