Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Sie befinden sich hier: quartiers.management - Der Sprengelkiez / Der Bezirk Wedding / Der Wedding - 1800 bis 1900

Der Wedding - 1800 bis 1900

1805: Wedding hat 150 Einwohner in 17 Haushalten; Gesundbrunnen hat 105 Einwohner in 23 Haushalten;
1809: Umbenennung des Gesundbrunnens in Luisenbad;
1811: Das Stadtgericht stellt fest, daß der Wedding und der Gesundbrunnen zu Berlin gehören.


1816: Die Regierung bestätigt die Feststellung des Stadtgerichts; Plötzensee wird für 100 Taler von Berlin gekauft.
1817: Berlin erwirbt das Weddinger Vorwerk für 31.050 Taler.
1821: In der Schulstraße nimmt die erste Weddinger Schule mit einer Klasse den Unterricht auf.
1842: Der Bau des Stettiner Bahnhofs beginnt; der Galgen auf dem Gartenplatz wird abgerissen.
1850: Eine zweite Schule wird durch die Nazareth-Gemeinde auf dem Wedding eingerichtet.

1854: Weddinger Bürger fordern die Eingemeindung des Wedding.
1.1.1861: Eingemeindung nach Berlin aufgrund einer Kabinettsorder vom 28. Januar 1860, Wedding und Gesundbrunnen haben 14.692 Einwohner. Durch einen Tunnel zwischen den Grundstücken der AEG in der Acker- und Brunnenstraße fährt die erste U-Bahn.
1897 bis 1900: Bau des Hauptgebäudes des "Instituts für Infektionskrankheiten".
1897 bis 1906: Bau der Gebäudeanlage des Rudolf-Virchow-Krankenhauses.
1900: Wedding hat 141.320 Einwohner.

...weiter

 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte