Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Werden Sie aktiv im Kiez!

Der Runde Tisch Sprengelkiez (RTS) ist ein bewohnergetragendes Gremium, dass sich für die Belange der Bewohner*innen im Sprengelkiez einsetzt. Neue Mitglieder*innen sind herzlich wilkommen. Mitmachen!

 

Unsere Filmdokumentation ist online!

Sie können ab sofort 17 Jahre Quartiersmanagement Sparrplatz in unserer filmischen Dokumentation Revue passieren lassen. Ansehen!

 

 


 

 

Sie befinden sich hier: kiez.info - Archiv / Artikel aus 2013 / Auch ohne Internet zum Bürgeramt
Donnerstag, 01.08.2013

Auch ohne Internet zum Bürgeramt

Siemen Dallmann
Foto: Privat

Das Internet wird immer wichtiger für uns. Überall gibt Hinweise wie "Anmelden oder weitere Informationen auf "www.im-internet.de". Für mich persönlich ist es eine Erleichterung, alles auch im Internet erledigen zu können. Ich muss nicht mehr zur Bank, Einkaufen geht auch im Internet, und zu allen möglichen Themen kann ich mich dort informieren oder beraten lassen.

Jetzt kommen auch die Behörden und Bezirksämter dazu, sie sind bald nur noch per Internet zu erreichen. Termine macht man über das Internet. Anmelden, Ummelden und Steuererklärung: Alles möglich im Internet. Für mich eine tolle Sache: Nie mehr Zeit verlieren mit Schlangestehen, um einen Termin zu bekommen oder nur etwas abzugeben.

Aber was ist mit den Menschen, die kein Internet haben? Die noch nie einen Computer benutzt haben, und ihn darum gar nicht bedienen können? Ich habe einen Versuch gestartet und wollte mir offline einen Termin im Bürgeramt besorgen. Es gibt ja noch Telefon! Leider ist es schon fast so: Um an die richtige und aktuelle Telefonnummer zu kommen, braucht man oft auch schon wieder das Internet.

Der Selbstversuch

Tastatur
Geht's noch ohne? Foto: Anne Wispler

Zum Glück gibt es ja ab und zu noch Infos auf Papier und somit die Möglichkeit, an Telefonnummern zu kommen. Ich habe das sogenannte Bürgertelefon des Bezirksamtes Mitte ausprobiert und musste feststellen, dass es gar nicht so einfach ist durchzukommen. Vom Band tröstet eine nette Stimme über die Wartezeit hinweg. Warum gibt es hier eigentlich noch Wartezeiten, melden sich nicht alle über’s Internet an? Nach einigen Minuten fragte wieder eine nette Stimme „Wie kann ich Ihnen helfen“? Ich fragte sie wie es denn in Zukunft für Menschen ohne Computer und Internet möglich ist, einen Termin im Bürgeramt zu bekommen. Sie meinte daraufhin: „Das ist überhaupt kein Problem, Sie rufen diese Nummer an. Ich gebe dann Ihre Daten in meinen Computer ein und sage Ihnen Ihren Termin am Telefon“. „Das ist ja toll, ich werde Ihre Rufnummer gleich weiter geben“, versprach ich ihr.

Versprochen ist versprochen - hier jetzt die Nummer vom Bürgertelefon: 030/30 90 18 20. (Und das Bürgertelefon für ganz Berlin hat die Nummer 115) Wie gesagt, etwas Wartezeit einkalkulieren, es rufen doch noch viele an.

Von Mensch zu Mensch

Osterkirche
Foto: Ostergemeinde

Es stellt sich aber schon die Frage, ob wirklich alles nur noch über Internet gehen muss? Am Beispiel der Osterkirche möchte ich mal aufzeigen, dass es auch anders geht. Die Osterkirchengemeinde hat auch eine sehr schöne Internetseite: www.ostergemeindeberlin.de. Wichtige Informationen gibt es aber auch im Gemeindeblatt auf Papier, hier stehen auch die Zeiten der Küsterei drin.

In der Küsterei trifft man dann Menschen an, die man persönlich ansprechen kann. Aber auch wir, die Internet eine tolle Sache finden, können gerade unseren älteren Nachbarn unsere Hilfe anbieten.

Siemen Dallmann
 
Logo Europäische Union Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Soziale Stadt QM Sparrplatz Berlin baut Logo Berlin Mitte Logo Berlin Mitte